Pactor und Soundkartenmodem ohne Kabel umstecken

In diesem Kapitel geht es darum, ein Pactor Modem und ein Soundkarteninterface gleichzeitig am Transceiver angeschlossen zu haben. 

Motivation

Es ist wünschenswert am Transceiver das Pactor Modem und ein Soundkarteninterface zur Verfügung zu haben, ohne dass die Anschlusskabel jedes mal umgesteckt werden müssen. Das ermöglicht die alternative Verwendung von Pactor und VARA oder Ardop für Winlink Verbindungen. Man kann einfach per Software auswählen welche Betriebsart gerade am besten passt. 

Neben VARA gibt es die unterschiedlichsten sehr interessanten Soundkarten Dienste, wie z.B. Wetterfax Empfang, Navtext Empfang, RTTY, FT8, JS8Call, FLDIGI usw. usw. Gleichzeitig sollte aber das Pactor Modem auch immer verfügbar sein, ohne dass fehleranfällige Umverdrahtung notwendig ist. 

Soundkarten Betriebsarten und Pactor Controller sollen alternativ und können nicht gleichzeitig benutzt werden. Es soll aber ohne Umverdrahtung möglich sein, einfach vom einen Programm zum anderen Programm zu wechseln. 

Technische Überlegungen

Wir haben nur einen Transceiver.

  • Der Transceiver soll Töne vom Pactor Modem und vom Soundkartenausgang empfangen. 
  • Der Transceiver soll Töne zum Pactor Modem und zum Soundkarteneingang ausgeben. 
  • Sowohl der Pactor Controller als auch der PC sollen die PTT Taste bedienen können

PactorSoundcard.jpg

Der Computer bekommt zwei serielle Verbindungen. Einmal zum Pactor Moden, einmal zum Soundkarteninterface.
Dies sind zwei unterschiedliche COM Ports. Damit kann ausgewählt werden, mit welchen Interface gearbeitet werden soll. 

CAT Control - die Steuerung der Transceiverfrequenz - erfolgt immer über die serielle Schnittstelle des Soundkarteninterface. 
In der Winlink Software kann man einstellen, welche serielle Schnittstelle für CAT Control und welche serielle Schnittstelle für die Pactordaten verwendet wird. Details - siehe unten. 

  • Audio vom Transceiver zu den Modems:
    Das Audio-Out Signal vom Transceiver zum Pactor Modem und zum Soundkarten Interface kann direkt parallel geschaltet werden.  Die Eingangsimpedanz von Pactormodem und Soundkarte sind so hoch, dass der Transceiverausgang direkt beide ansteuern kann.
  • Audio von den Modems zum Transceiver:
    Das Audio-In Signal vom Pactor Modem zum Transveiver und das Audio-In Signal vom Soundkarten Interface zum Transveiver werden über einen einfachen analogen Audio Mischer geführt. Der einfache Mischer verhindert, dass Ausgangssignale von der einen Quelle in die andere Quelle kommen. Ohne diesen Mischer gibt es Störungen. Brummsignale entstehen, Flanken werden angerundet usw. Der Mischer besteht aus einfachen 10K Widerständen.
    PactorSoundcardMixer.jpg

  • PTT:
    Das PTT ist eine Art Wired-Or Schaltung. Das Signal kann direkt parallel geschaltet werden. Ein Modem das PTT aktivieren möchte, zieht das Signal auf GND herunter. Sollten beide Modems das Signal auf GND ziehen (was nicht passiert) würde der Transceiver trotzdem senden. 
  • Signalmasse:
    Die Audio Signal Masse kann einfach parallel geschaltet werden. (Hier nicht eingezeichnet.)
  • Schirmung:
    Es ist wichtig, dass die Kabelabschirmungen sorgfältig miteinander verbunden werden. 
    Am besten wird das Ganze in ein kleines Metallgehäuse eingepackt. 

 

Verwendetes Soundkarteninterface

Es wurde das USB-Digimode-3 USB Sound Card Digimode Interface von  XGGCCOMMS.COM  verwendet. 
Sicher geht es auch mit jedem anderen Interface. Ich habe mich für dieses Interface entschieden, weil es bereits eine Soundkarte eingebaut hat. Vom Interface zum Computer braucht man hier nur ein einzelnes USB Kabel. Darüber wird die serielle Schnittstelle für CAT Control und die Sound Daten bereit gestellt. Das spart Verkabelung.  

USB-Digimode-3-overall-Website.jpg

 

 


 

Softwareeinstellungen

Pactor Modem und Soundkarten Interface erfolgen über zwei serielle Schnittstellen. (Siehe Bild oben.)
In diesen Beispielen ist das Pactor Modem mit COM3 verbunden, das Soundkarten Interface ist hier mit COM8 verbunden. 

Pactor Betriebsart

Bei den Softwareeinstellungen für den Pactor Betrieb ist nicht viel zu beachten. Das Pactor Modem ist - wie auch in Stand-Alone Betrieb - über die serielle Schnittstelle angebunden. 
Ggf. sollten die Einstellungen für PSK/FSK Level nochmal überprüft werden.

PactorModemSetup.png

In diesem Beispiel ist der serielle Port des Pactor Modems auf COM3.

 

Die Frequenzeinstellung des  Funkgerätes (CAT) soll nicht über den Pactor Controller erfolgen. Die CAT Schnittstelle ist der serielle Port des Soundkarten Interfaces.  In den Einstellungen KEIN "Enable RTS" aktivieren.

PactorRadioSettings.pngACHTUNG KEIN RTS    KEIN DTR 

In diesem Beispiel ist der serielle Port des Soundkarteninterfaces auf COM8.

Zu beachten : Radio Control Port ohne RTS und DTR einstellen. 
Die RTS Leitung der seriellen Schnittstelle des Soundkarteninterface aktiviert die PTT Taste. Das Pactor Moden aktiviert die PTT selbstständig. Datenübertragung vom Computer zum Pactor Modem soll die PTT Funktion nicht aktivieren. Deshalb "Enable RTS   Enable DTR" nicht aktivieren.


 

VARA Betriebsart

Bei der VARA Software ist der Radio Control Port und der PTT Port einzustellen.